Donnerstag, 5. Oktober 2017

Faking it

Hallo ihr Lieben!
Die Rezension heute dreht sich um mein aller erstes Buch, welches ich von Cora Carmack gelesen habe. Wenn es euch interessiert, wie mir Faking it gefallen hat, dann lest doch gerne weiter:)


Allgemeines
Titel: Faking it
Autorin: Cora Carmack
Verlag: LYX
Preis: 9,99€
Seitenzahl: 331
ISBN: 978-3-8025-9498-4


Klappentext
Und plötzlich ist es Liebe
Max Miller hat ein großes Problem: Ihre erzkonservativen Eltern haben sich zu einem Besuch angekündigt, und all die beschönigten Halbwahrheiten, die es ihnen über ihr Leben in Philadelphia erzählt hat, drohen aufzufliegen. Vor allem ihr Freund Mace ist mit seinen Tätowierungen alles andere als vorzeigbar. Da trifft Max den angehenden Schauspieler Cade und bittet ihn, sich ihren Eltern gegenüber als ihr Freund auszugeben. Doch Cade spielt seine Rolle ein bisschen zu gut, und plötzlich weiß Max nicht mehr, wo das Spiel endet und wo echte Gefühle beginnen...

Inhalt 
Wenn Max sich mit ihren Eltern trifft, dann hat sie meist genug Zeit um sich dafür gut vorzubereiten. Zum einen äußerlich und zum anderen auch physisch.
Denn sie ist das genau das Gegenteil von dem, was ihre Eltern von ihr erwarten. Bunte Haare, überall tätowiert und eine Musikerin. Ihre Eltern reagieren quasi allergisch auf diese Dinge und scheuen sich auch nicht, ihr das ganz offen ins Gesicht zu sagen. Genau aus diesem Grund gerät sie in Panik als sie mit ihrem Freund Mace in ein Cafe geht und auf einmal einen Anruf von ihrer Mutter bekommt, die sich und ihre Vater ganz kurzfristig ankündigt. Alle Alarmglocken in ihrem Kopf fangen an zu schrillen und sie schickt ihren Freund kurzerhand weg, damit ihre Elter ihn nicht sehen müssen. Denn auch er ist nicht gerade bei ihren Eltern vorzeigbar (Musiker, tätowiert...) Nur doof, dass sie immerzu ihren Eltern von einem mustergültigen Freund vorgeschwärmt hat, den es ja eigentlich gar nicht gibt. Sie lässt ihre Augen kurzerhand durch das Cafe schweifen und entdeckt einen Typen der genau das ist, was sie jetzt gerade ganz dringen braucht.

Und es war, als würde mir das Universum ein Geschenk machen. Alles, was noch fehlte, war ein leuchtendes Neonschild über seinem Kopf, auf dem LÖSUNG ALL DEINER PROBLEME stand.
-Max S. 25

Sie überlegt also nicht lange und geht auf den Typen zu. Sie bittet ihn sich kurz für das Treffen mit ihren Eltern, als ihr Freund auszugeben. Und Max hat doch tatswahrhaftig Glück, denn er willigt ein. Cade (so ist sein Name) ist zudem noch ein angehender Schauspieler, was die Sache für ihn auf jeden Fall noch mal um einiges leichter macht. Vielleicht ist es aber auch zu leicht für ihn und er spielt seine Rollte etwas zu gut?


Meinung
Als ich das Buch angefangen habe, hatte ich große Erwartungen an die Story rund um Max und Cade, denn ich hatte bis jetzt fast nur positive Rezensionen gelesen und gute Empfehlungen zu dem Buch bekommen. Und es hat sich auch wirklich gelohnt, zwar fand ich, dass es die eine oder die andere Schwachstelle gab aber im großen und ganzen hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Zudem fand ich auch die Idee einfach klasse und musste mir das Buch bei dem Klappentext einfach mitnehmen.

Cover
Das Cover gefällt mir wirklich gut, da es einfach passend zu der Story und auch dem Gerne ist. Zwar stört mich irgendwie dieser weiße Streifen auf dem Faking it geschrieben steht, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Schreibstil
Ich muss sagen ich LIEBE den Schreibstil von Cora Carmack! Ich habe schon lange nicht mehr ein Buch so schnell durchgelesen, wie Faking it. Sie schreibt sehr flüssig und leicht verständlich.
Zudem hat sie auch einen wundervollen Humor in ihrem Buch mit eingebaut, welchen ich absolut genial fand. Zudem hat sie immer zwischen den Perspektiven gewechselt, was ja nicht immer jedermanns Sache ist, aber ich persönlich finde es sogar besser!

Charaktere
Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, zum einen da sie wirklich toll ausgearbeitet waren aber auch, weil ich sie einfach verstehen konnte, warum sie in manchen Situationen etwas unüberlegt und vielleicht auch falsch gehandelt haben.
Max... ich mochte sie als Protagonistin wirklich gern, da sie endlich mal jemand war, der auch weiß was er will, sich vielleicht aber nur noch nicht so ganz traut, dies auch zu verwirklichen. Mir hat ihre rebellische Art und die Tatsachen das sie Musikerin ist total gut gefallen.
Wie fast jeder Charakter in diesem Gerne, hat auch sie eine schwierige und auch traurige Vergangenheit, welche sie auch dementsprechend geprägt hat. Und auch genau aus diesem Grund fängt sie meiner Meinung nach einen völlig unnötigen Konflikt zwischen ihr und Cade an. Dennoch hat sich dies auch relativ schnell wieder gelöst, aber dennoch hat mich das etwas gestört.
Cade... Ich glaube ich muss meine Liste der Fiktional Boyfreinds erweitern. Muss ich dazu mehr sagen? Ja, muss ich. Denn Cade hat mir unwahrscheinlich gut gefallen. Er war einfach so unkompliziert und hat Max auch ihren Freiraum gelassen, was man sich bei anderen männlichen Charakteren geradezu nur wünschen würde. Er war nicht so aufdringlich und extrem Humorvoll und hat sich immerzu mit Max "gestritten" was einen als Leser sehr unterhalten hat!


Fazit
Wer dieses Gerne liebt, der bekommt von mir schon mal eine fette Leseempfehlung! Aber auch für alle Neueinsteiger ein Buch, welches man sich auf jeden Fall mal anschauen könnte.
Von mir bekommt das Buch 4/5⭐
Alles Liebe
Loni:)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen